Logo

15.03.2024: Fisch & Wein - Etwas für Genießer!

(v.l.n.r.) Die Akteure: Razejung Martin Kreckler, Thomas Richter, Toni Kröber, Razejung Kurt KochEs war eine besondere Veranstaltung der Razejunge, am Freitag, den 15. März, ein Abend für Feinschmecker und Weinliebhaber. Martin Kreckler und Kurt Koch hatten dieses Event organisiert. Die Veranstaltung hatte auch einen Hintergrund. Im Laufe der letzten Monate wurden immer wieder Themen rund um den Weinbau z.T. konträr diskutiert. Da war es doch naheliegend, mal einen renommierten Fachmann ins Boot zu holen, der tagtäglich mit den verschiedenen Herausforderungen umgehen muss. Doch es sollte kein reines Fachseminar werden, gutes regionales Essen und typische Moselweine sollten einen würdigen Rahmen bieten. Die Razejunge trafen sich mit ihren Partnerinnen im Lehmener Pfarrheim und ließen sich von Fischereimeister Toni Kröber aus Kobern-Gondorf und dem Winninger Winzer Thomas Richter verwöhnen. Dazu gab es fachkundige Informationen aus erster Hand.

Während Toni Kröber frittierte Rotaugen mit feiner Gewürzkruste und gebackenen Flussbarsch der Mosel servierte, referierte Thomas Richter über die Herausforderungen des Weinbaus in Zeiten des Klimawandels. Zunehmende Trockenheit, Wetterextreme, angepasste Laubarbeit, Düngung, Pflanzenschutz und Bewässerung in Steillagen brachte er den Zuhören nahe. Dazu zeigte er tolle Bilder aus den Winninger Weinbergen und stellte interessante Tropfen aus seinem Weingut vor.

Natürlich wurden auch viele Fragen zu den einzelnen Themen gestellt und aus erster Hand erhielten die Teilnehmer detaillierte Antworten. Fischereimeister Toni Kröber und Winzer Thomas Richter war es deutlich anzumerken, wie sie mit Herzblut und Engagement ihre traditionelle Tätigkeit ausüben. Ein gelungener Abend für Genießer mit nicht alltäglichen Gerichten und auserlesenen Weinen.  

Fisch und WeinFisch und WeinFisch und WeinFisch und Wein

 


31.12.2023: Mit Optimismus in das Neue Jahr 2024

Der Verein der Lehmer Razejunge hat im Jahr 2023 wieder seinen Beitrag zum Erhalt und zur Förderung unserer einzigartigen Weinkulturlandschaft geleistet und sich für die heimische Region engagiert. Es wurden wieder Aktionstage in der Woche der Artenvielfalt für die KiTa "Rappelkiste" und die Grundschule St. Georg Lehmen durchgeführt. Maßnahmen zum Erhalt des vom Aussterben bedrohten Apollofalters wurden und werden weiterhin in der vegetationsarmen Zeit vorgenommen. Dazu gehören die Entbuschung von Weinbergsbrachen mit Felsstrukturen und Trockenmauerkronen von Rankgewächsen befreien. Im Frühjahr werden die Lebensbedingungen durch das Setzen von Futterpflanzen für den seltenen Falter, die Leitart der Schmetterlinge der Terrassenmosel, verbessert. Die Razejunge wurden Ende September u.a. beim Wettbewerb "Insekten-Liebling" der EDEKA Südwest als Sieger ausgezeichnet. Beim ersten Winninger Genussmarkt mit Präsentation ihrer regionalen Produkte waren die Razejunge ebenso erfolgreich vertreten.

Das kommende Jahr 2024 wird für die Razejunge ereignisreich. Gestartet wird mit der jährlichen Mitgliederversammlung am 26. Januar. Dann stehen einige "Festtage" ins Haus. 230 Jahre Razejunge, legt man die erste urkundliche Erwähnung der Razejunge als "Mistträger im Weingarten der Kirche" zu Grunde, Eintragung von 1784 im Kirchbuch der Oberen Pfarrkirche zu Lehmen. Die Razejunge wollen dieses Jubiläum mit dem traditionellen Misttragen im Razejungewingert am 17. Februar 2024 mit anschließendem Wingertsessen im Katholischen Pfarrheim begehen. Es ist gleichzeitig ein traditionelles gesellschaftliche Ereignis. Zahlreiche Gäste haben sich bereits angemeldet.

15 Jahre Kooperation mit der Grundschule St. Georg Lehmen. Im Frühjahr 2009 fand zum ersten Mal mit den Schulkindern das gemeinsame Schneiden und Gürten der Reben im vereinseigenen Weinberg in der Lehmener Würzlay statt. Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern freuen sich bereits auf die anstehende Weinbergarbeit im kommenden März. Zusammen mit den Razejunge wird dann ein kleines Fest veranstaltet.

Auf 10 Jahre Lavendelanbau in der Würzlay kann der Verein Anfang Juni zurückblicken. Es war eine wirkungsvolle Maßnahme zur Verhinderung der Verbuschung von stillgelegten Weinbergterrassen. Gleichzeitig konnte die Artenvielfalt von Schmetterlingen und Bienen, besonders von Hummeln, deutlich gesteigert werden. In den Sommermonaten sind die blühenden Lavendelterrassen ein Besuchermagnet für die zahlreichen Touristen in der Region. Die Razejunge entwickelten aus dem Lavendelanbau eine erfolgreiche "Regionale Lavendel-produktlinie". Mitte des Jahres 2024 steht ein kleines Lavendelfest an.

Das 50. Wein- und Razejungefest am letzten Wochenende im Juni ist für die Razejunge schon etwas besonderes. Sie nahmen 1974 zum ersten Male als "Brauchtumsgruppe" am Lehmener Weinfestumzug teil. Die Lehmer Razejunge freuen sich auf die beliebte Razejungeweinprobe am 29. Juni 2024. Alle Vereinsmitglieder, Freunde und Besucher des Razejungewingert freuen sich auf ein interessantes Razejungejahr. Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern und Förderern für die aktive Mitarbeit und Unterstützung. Ohne sie wäre die anspruchsvolle Vereinsarbeit nicht möglich. Schauen wir mit Zuversicht und Optimismus auf das neue Jahr 2024.

 


19.11.2023: Das Razejunge-Kochbuch

Gesunde Ernährung hat einen hohen Stellenwert und rückt immer mehr in den Fokus. Nahrhafte und schmackhafte Gerichte oder auch deftige Speisen müssen nicht kompliziert und aufwendig sein. Besonders lecker sind sie, wenn regionaltypische Pflanzen und Kräuter verwendet werden.

Die Lehmer Razejunge betreiben einen mediterranen Kräutergarten und die größte Lavendelpflanzung in Steillagen an der Mosel. Sie verarbeiten seit Jahren ihre angebauten Kräuter u.a. zu Tees und Pestos. Aus dem Lavendel haben die Razejung mittlerweile eine kleine Produktlinie kreiert, Lavendelhonig, - likör, -zucker und -tee gehören u.a. dazu. Die Zutaten aus eigenem ökologischen Anbau verwenden sie auch gerne bei ihren jährlichen vereinseigenen Kochseminaren. Seit über 20 Jahren finden diese Veranstaltungen überwiegend im Frühjahr statt, unterstützt von Küchenprofis. Es wurden und werden hoffentlich weiterhin die tollsten Gerichte mit Vor- und Nachspeisen gezaubert.

In einem eigenen Kochbuch haben die Razejunge nun all ihre erprobten Rezepte zusammengefasst. Unterstützt wurden sie dabei von Martina Stieglitzki, die die Razejunge jahrelang bei den legendären Kochseminaren begleitete. Das Razejunge-Kochbuch erscheint in Kürze. Auf über 160 Seiten werden die zusammengestellten Rezepte z.T. mit interessanten Abbildungen und Fotos versehen. Regionaltypische Pflanzen und Kräuter finden natürlich bei der Speisenzubereitung Verwendung und so manch einer wird überrascht sein, was aus einfachen Gewächsen unserer heimischen Region so alles auf den Tisch gezaubert werden kann.

Unser SponsorDie Herausgabe des Razejunge-Kochbuchs wird gesponsert durch den regionalen Energiedienstleister Westenergie. Das Unternehmen fördert seit Jahren den Verein der Lehmer Razejunge bei seinen vielfältigen Projekte, besonders im Bereich Umwelt- und Naturschutz unter Einbindung von Kindern und Jugendlichen. Im Razejungekochbuch ist für jedermann etwas dabei, vom kleinen Snack über Suppen, Salaten bis hin zum Mehrgangmenü mit verführerischen Nachspeisen. Der Zubereitung von Tees wird ein extra Part gewidmet. Die Razejunge, die an den zahlreichen Kochseminaren teilgenommen haben, werden im Rückblick überrascht sein, was sie in den vergangenen Jahren so alles auf den Tisch gezaubert haben.

 


03.11.2023: Dank für 17 Jahre Oberrazejung

Ralf Menden war siebzehn Jahre 1. Vorsitzender der Lehmer Razejunge von Januar 2006 bis Mai 2023. Aus gesundheitlichen Gründen hatte er sein geliebtes "Amt" als Oberrazejung niederlegt. Es war bestimmt kein leichter Schritt für ihn. Im feierlichen Rahmen der Razejunge-Weinprobe mit Partnerinnen und Partnern, am 03. November, in der Winzerscheune von Bio-Winzer Elmar Leyendecker in Kattenes wurde er gebührend verabschiedet. Der neue 1.Vorsitzende Guido Ackermann und Dieter Möhring als 2.Vorsitzender, sagten Ralf Menden im Namen aller Razejunge Dank für seine ehrenamtliche Tätigkeit.

In einer unterhaltsamen Laudatio ließ Dieter Möhring als langjähriger Begleiter die 17 Jahre des Ralf Menden als Oberrazejung Revue passieren. Am 20. Januar 2006 trat er die Nachfolge von Willi Unschuld als Oberrazejung an. Bestimmt keine einfache Entscheidung damals, denn Willi Unschuld hatte in seiner "Amtszeit" als Oberrazejung das Erscheinungsbild der Lehmer Razejunge wesentlich geprägt. In den vergangenen fast zwei Jahrzehnten hat Ralf Menden das Vereinsgeschehen mitgestaltet und dazu beigetragen, den Verein zu dem zu machen, was er heute ist:

Ein Verein, der sich von einem Traditions- u. Brauchtumsverein
- zu einem aktiven modernen Verein entwickelt hat,
- der Verantwortung übernommen hat,
- sich kulturell und sozial engagiert und
- dessen Aktivitäten und Projekte im Umwelt- und Naturschutz überregional anerkannt sind.

Der Bekanntheitsgrad der Razejunge geht weit über die Grenzen unserer Region hinausgeht. Der Lehmer Razejung, Alleinstellungsmal von Lehmen und der Verein der Razejunge sind gleichzeitig ein Werbeträger für die Ortsgemeinde, Verbandsgemeinde und den Landkreis Mayen-Koblenz. In einem Mix aus Rückblick, Lustigem, Eigenartigkeiten und Persönlichem, wobei nicht alles tierisch ernst zu nehmen war, stellte Dieter Möhring die wesentlichen Stationen im Vereinsleben von Ralf Menden dar. Guido Ackermann übereichte danach als Anerkennung ein Geschenk sowie Urkunde im Namen des Vereins.

Verbandsbürgermeisterin Kathrin Laymann und Ortsbürgermeister Arnold Waschgler, beide auch Vereinsmitglieder der Lehmer Razejunge, gratulierten Ralf Menden zu seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit und betonten gleichzeitig, wie wichtig das Engagement für unser Gemeinwesen ist.

< Ehrung von Ralf Menden Ehrung von Ralf Menden


15.10.2023: Razejunge beim 1. Winninger Genussmarkt

Der 1.Winninger Genussmarkt für regionale Produkte, am 15. Oktober, war trotz wechselnder Wetterbedingungen ein voller Erfolg und eine gelungene Werbung für regionale Produkte aus der Moselregion. Marktausrichter waren die Touristik Winningen und die Regionalinitiative Faszination Mosel. Zahlreiche Besucher aus nah und fern besuchten den vielfältigen Genussmarkt am Weinhof und in der Moselstrasse.

Der Verein der Lehmer Razejunge e.V. hatte seinen Stand mit seinen Lavendelerzeugnissen aus dem Würzlaygarten unmittelbar am Weinhexbrunnen. Das zahlreiche Publikum zeigte sich sehr interessiert und es fanden interessante Gespräche statt. Es wurden viele Fragen zum Lavendelanbau und zur Produkterzeugung gestellt. Ein eindeutiger Trend zu regionalen Produkten ist erkennbar und ein entsprechendes Ernährungs- und Umweltbewusstsein. Renner am Razejungestand waren Lavendelhonig, Lavendelzucker und -likör sowie Kräutertees und -gewürze.

Die Razejunge haben während des Marktes viele Kunden persönlich kennengelernt, die sonst die beliebten Produkte aus dem Würzlaygarten über die Homepage der Razejunge (www.lehmer-razejunge.de) oder über die regionalen Verkaufsstellen in der Bäckerei Herold in Lehmen und beim Hof Nepomuk in Moselsürsch beziehen. Auch zahlreiche Gäste, die übers Jahr den Razejungewingert mit dem mediterranen Kräutergarten besuchen, um die Artenvielfalt zu genießen, waren unter den Genussmarkt-Besuchern. Das Mit- und Füreinander während der Veranstaltung zwischen den unterschiedlichen Anbietern und Produzenten war zudem sehr positiv. Gleichzeitig kam es zum interessanten Erfahrungsaustausch. Marktbesucher und Produzenten von regionalen Produkten freuen sich schon auf den nächsten Winninger Genussmarkt im kommenden Jahr.


30.09.2023: Lehmer Razejunge gratulierten Hans Peter Röhrig zur Auszeichnung für sein kulturelles Lebenswerk

Die Lehmener Razejunge waren mit einer Abordnung am 30. September vertreten, als Kulturförderer Hans Peter Röhrig nach 24 Jahren das letzte große Benefiz-Konzert mit hochkarätigen Künstlern, in der bis auf den letzten Platz besetzten, deutschlandweit einzigen „Kulturbühne im Baumarkt“, präsentierte.

Vorher gab es einen großen Empfang zur Auszeichnung von Hans Peter Röhrig für sein kulturelles Lebenswerk. Anschließend diskutierten viele Kulturfreunde und Veranstalter zusammen mit vielen prominenten Gästen aus Wirtschaft und Politik, wie „Kultur auf dem Land“ auch zukünftig erfolgreich möglich ist.

Die Lehmer Razejunge gratulierten ihrem ehemaligen Ehrenrazejung Hans Peter zu seinem langjährigen sozialen und kulturellen Engagement und hoffen, dass auch weiterhin interessante gemeinsame Treffen und Begegnungen stattfinden.


07.09.2023: Gutbesuchtes Blühwiesenseminar

Der Verein der Lehmer Razejunge e.V. und die Ortsgemeinde Lehmen richteten am 07.09. einen gemeinsamen Seminarabend unter dem Motto "Nutzen von Blühwiesen und Blühstreifen für die Artenvielfalt" aus. Das Seminar war sehr gut besucht. Über 40 Teilnehmer von Koblenz bis Senheim nahmen teil.

Erfreulicherweise waren unterschiedliche Interessentengruppen vertreten, Winzer, Imker, Naturerlebnisbegleiter, Gäste- und Städteführer sowei Vertreter von Kommunen, die sich um die Anlage und Pflege von Grünflächen kümmern. Selbstverständlich waren zahlreiche Gartenfreunde und Naturliebhaber vertreten, die sich um die Anlage insektenfreundlicher Gärten interessierten.

Referent Manfred Kraft, Obmann für Bienenweiden des Landesverbands Badischer Imker stellte die derzeitige Situation der Insekten (deutlicher Rückgang) im Allgemeinen und die verschiedenen Förderungs- und Pflegemaßnahmen für ihre Lebensräume dar. Er hob besonders ihre Bedeutung als Bestäuber unserer Nutzpflanzen hervor.

Von den 109 wichtigsten Kulturpflanzen sind nicht weniger als 87 Arten oder 80 % von den eifrigen Bestäubern abhängig. Zu den Kulturpflanzen gehören u.a. Äpfel, Tomaten, Erdbeeren, Mandeln und Melonen. Die Wildbienen, in Deutschland gibt es ca. 580 Arten und dazu gehören die Hummeln, sind mit den Schwebfliegen die eifrigsten Bestäuber. Die Honigbienen übernehmen lediglich ca. 30 % der Bestäubungsleistung. Die oft solitär lebenden Hummeln bestäuben über 1000 Blüten pro Tag, sind bis zu 18 Stunden täglich unterwegs, bauen ihre Nester häufig in der Erde, im Totholz oder auch in Markstängel von Pflanzen wie der Königskerze. Die Blütenvielfalt hat einen wesentlichen Einfluss auf die Artenvielfalt der Wildbienen.

Etwa die Hälfte der Wildbienenarten sammeln den Pollen (Nahrungsbestandteil) ausschließlich auf einer einzigen Pflanzenart. Ersichtlich wurde, wie wichtig Anlegen und Pflege von artenreichen Blühflächen sind. Manfred Kraft ging auf die Vorbereitung von Saatflächen ein, gab Tipps zu empfehlenswertem Saatgut und beantwortete individuelle Fragen der Seminarteilnehmer. Fazit - mit einfachen Mitteln können bedeutende Lebensräume und damit ausreichende Futterangebote für die wertvollen Bestäuber unserer Nutzpflanzen geschaffen werden.


25.07.2023: Runder Geburtstag von Razejung Wolfgang

Im Kreise der Razejunge gab es am 25. Juli einiges zu feiern. Wolfgang Anton, aktiver Razejung und Vorstandsmitglied seit Mai dieses Jahres, hatte zu einem Imbiss mit Umtrunk anlässlich seines 70. Geburtstags geladen. Der geplante Grillabend an der Klosterberg Kelter wurde wegen ungünstigen Wetterprognosen kurzerhand aufs Sportplatzgelände verlegt.

Es konnte freundlicherweise das Vereinsgebäude des TSV genutzt werden und so stand der Feier nichts im Wege. Oberrazejung Guido Ackermann überreichte Wolfgang Anton im Namen der Razejunge ein zünftiges Geburtstagsgeschenk. Bei einigen guten Tropfen kam es guten Gesprächen und die eine und andere Anekdote wurde zum Besten gegeben.


10.03.2023: Razejunge entpuppen sich als Küchenmeister

Kulinarische Vorfreude auf den Frühling

Nicht nur im Weinberg sind die Razejunge aktiv. Im Jahresprogramm hat das "Kochseminar" der Lehmer Razejunge seinen festen Platz. Am 10. März trafen sich die Razejunge, um sich als Küchenmeister zu beweisen.

Oberrazejung Ralf Menden konnte erfreulich viele seiner Mannen zu der diesjährigen kulinarischen Runde begrüßen. Die Hobbyköche bereiteten unter der Anleitung des Küchenchefs Patrick mit viel Sachkunde, Spaß und Raffinesse ein tolles Mehrgänge-Menü und bewiesen, dass sie sich nicht nur im Wingert auskennen. Die Besprechung vor der eigentlichen Zubereitung der Speisen ließ schon erahnen, was alles auf die fachkundigen Köche zukommen würde. Ehrenrazejung Uwe Berens, Geschäftsführer der Projekt3 gGmbH Bereich soziale Dienste, staunte, was er auch in der Küche so alles zubereiten konnte. Der ein oder andere Razejung gab ihm schon mal einen gutgemeinten Tipp und schon ging es locker von der Hand.

Gestartet wurde mit einer herzhaften "Petersilienwurzelsuppe" als Vorspeise. Der Hauptgang "Schweinbäckchen mit Drillingen und Endiviensalat" ließen den Razejunge das Wasser im Munde zusammenlaufen. Das Tüpfelchen auf dem vielzitierten "I" war dann wieder das Dessert, "Beerentraum" mit Knusperflocken im Glas. Ein leckerer Abschluss eines ideenreichen Menüs.

Die Hobbyköche strengten sich gut zweieinhalb Stunden in der Küche an, um ihren Frauen anschließend herzlich willkommen zu heißen. Nach einem Begrüßungstrunk, einem Riesling-Winzersekt, wurden sie zu den festlich dekorierten Tischen mit Blumen- und Kerzenschmuck geleitet. Alle ließen sich das ausgezeichnete, pikante und bestimmt nicht alltägliche Frühlingsmenü munden. Fruchtige Rieslingweine aller Geschmacksrichtungen begleiteten die einzelnen Gänge und rundete das Festessen ab.

Seit drei Jahrzehnten treffen sich inzwischen die Lehmer Razejunge zu einem jährlichen Kochseminar. In diesem Jahr werden sie nun all ihre zubereiteten Rezepte zu einem eigenen Kochbuch zusammenfassen und im Herbst veröffentlichen. Ein Spiegel kulinarischer Köstlichkeiten. Die Herausgabe des Razejunge-Kochbuchs wird gesponsert durch den regionalen Energiedienstleister Westenergie. Das Unternehmen fördert seit Jahren den Verein der Lehmer Razejunge bei seinen vielfältigen Projekte, besonders im Bereich Umwelt- und Naturschutz unter Einbindung von Kindern und Jugendlichen.

Razejunge als KüchenmeisterRazejunge als KüchenmeisterRazejunge als KüchenmeisterRazejunge als Küchenmeister


31.10.2022: Weingenuss in Niederfell

Weinprobe mit Partnerinnen

Traditionell veranstalteten die Lehmer Razejunge, am 31.10., zum "Jahresabschluss" eine gemeinsame Weinprobe mit ihren Partnerinnen. Dieses Mal trafen sich die Weingenießer und -genießerinnen im Winzerhof Künster in Niederfell. Das Weingut mit seinen 4,5 Hektar baut zu 75 % Riesling, 10% Blauer Spätburgunder und Weißburgunder sowie 5 % Regent an.

Die Weinberge befinden sich in besten Lagen von Niederfell, Kattenes und Lehmen. Der Chef des Hauses, Lothar Künster, moderierte die Weinprobe locker und sehr unterhaltsam. Er führte aus, dass seine Trauben zu 100% handgelesen und äußert schonend gepresst werden, um eine optimale Qualität zu gewährleisten. Im Gegensatz zur industriellen Massenproduktion haben seine Weine vor allem Zeit zum Reifen. Er ging auch auf die Problematik der Klimaerwärmung ein und die zu erwartenden Änderungen im Weinbau.

Gestartet wurde mit einem erfrischenden Rieslingsekt. Dann wurden trockene, feinherbe und liebliche Weine verkostet. Die ausgewählten Tropfen bestachen durch eine ausgewogene Balance von Restzucker- und Säuregehalt. Die typischen Rieslingweine aus unserer Region zeichneten sich durch einen ausgeprägten fruchtigen und mineralischen Geschmack aus.

Daneben wurden interessante Spät- und Weißburgunderweine des Jahrgangs 2021 probiert. Zum Abschluss der Probe präsentierte Lothar Künster eine fruchtig süße Riesling Spätlese aus der Niederfeller Goldlay. Kein Wunder, dass die Landwirtschaftskammer jedes Jahr den Winzerhof Künster mit Kammerpreismünzen auszeichnet.

Ein zünftiges Essen aus der Winzerküche von Ehefrau Sabine rundete die gelungene Weinprobe in angenehmer Atmosphäre ab und es wurde nicht mit Lob gespart. In der geselligen Runde fühlten sich der amtierende Ehrenrazejung Uwe Berens mit seiner Gattin und die Lehmener Weinkönigin Mandy sichtlich wohl. Die Razejunge mit ihren Partnerinnen genossen noch weiter die edlen Tropfen und es wurde ausgiebig probiert, geplaudert und sich vor allem glänzend unterhalten.

Rückblickend kann gesagt werden es war ein erfolgreiches Jahr für die Razejunge mit gelungenen Veranstaltungen, Auszeichnungen, Treffen, Arbeitstagen und Projekten rund um den Weinbau an der Terrassenmosel.


28.12.2021: Ein ereignisreiches Jahr 2021

Vereinsaktivitäten im Zeichen von Corona

Der Verein der Razejunge musste wie andere auch mit den Auswirkungen und Einschränkungen der Corona-Situation "klarkommen". Das übliche Vereinsleben lief schon deutlich anders ab. Die Razejunge haben sich den Herausforderungen gestellt und nicht den Kopf hängen gelassen. Sie können auf ein interessantes und ereignisreiches Jahr trotz der Beeinträchtigen Revue passieren lassen.

Der Verein hat wieder seinen Beitrag zum Erhalt und zur Förderung unserer einzigartigen Weinkulturlandschaft geleistet und für die heimische Region Werbung betrieben. Soziales Engagement kam nicht zu kurz. Dies wurde überregional anerkannt und die Razejunge erhielten in 2021 dafür mehrere Auszeichnungen. Trotz eingeschränkter Möglichkeiten im vergangenen Jahr wurden wieder Aktionstage mit der Grundschule St. Georg und der Kita Rappelkiste sowie mit verschiedenen Senioreneinrichtungen durchführt.

Im Folgenden einige bemerkenswerte Ereignisse und Aktionen zur Erinnerung:

  • Aktionstag der Kita Lehmen im Razejungewingert
  • Seniorennachmittage im Weinberg der Razejunge
  • Ernennung des neuen Ehrenrazejung Uwe Berens
  • Frank Stieglitzki übernahm verantwortlich das Amt des Weinbergbeauftragten
  • Bioweingut Leyendecker kümmert sich seit diesem Jahr um Pflanzenschutz und Weinausbau
  • Arbeitstage im Weinberg - leider sehr wenige
  • Ausbau und Pflege der Razejungeanlage
  • Errichtung eines Lebensturm
  • Lavendelernte und Traubenlese, jedoch in ungewohnt kleinem Rahmen
  • Pfirsichbaumpflanzaktion
  • Weinprobe mit Partnerinnen und Weinmajestäten
  • Teilnahme KSK Riesling 2021
  • Erweiterung der Razejunge-Website mit dem "digitalen Naturerlebnis"

Die Razejunge erhielten im letzten Jahr folgende Auszeichnungen:

  • Klimaschutzpreis Westenergie
  • "Moselhelden" Goldmedaille - Regionalinitiative Faszination Mosel
  • Ehrenurkunde-Projekt Steillagenweinbau schafft Vielfalt des Bauern- und Winzerverbandes

Berichte und Beiträge über das Engagement der Razejunge in Fernseh- und Hörfunksendungen des SWR´s, der Rheinzeitung, Der Winzerzeitung DWZ, und des Newsletter der Regionalinitiative Faszination Mosel.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern, Förderern und Freunden für die aktive Mitarbeit und Unterstützung. Ohne sie wäre die anspruchsvolle Vereinsarbeit nicht möglich. Schauen wir mit Zuversicht und Optimismus auf das neue Jahr 2022.


30.10.2021: Weinprobe mit Ehefrauen

Weinmajestäten zu Gast

Zum Jahresabschluss veranstalteten die Lehmer Razejunge Ende Oktober eine gemeinsame Weinprobe mit ihren Frauen im katholischen Pfarrheim. Es war nach langer Zeit wieder eine vereinsinterne Veranstaltung unter Coronabedingungen.

Zu Gast waren die Weinmajestäten Moselweinprinzessin Jacqueline und die Lehmener Weinkönigin Nina I. Ehrenrazejung Uwe Berens und seine Gattin nahmen ebenso an der Weinprobe teil.

Winzer Uwe Weber moderierte die Weinprobe. Neben einem Winzersekt stellte er 8 Weine aus seinem Bio-Terrassenweingut vor. Uwe Weber startete die Probe mit einem erfrischenden Rieslingsekt nach klassischer Flaschengärung. Danach wurden trockene, feinherbe und liebliche Weine probiert. Für jeden Geschmack war etwas dabei.

Die ausgewählten Tropfen bestachen durch eine ausgewogene Balance von Restzucker- und Säuregehalt. Nach einem 2019er Weißburgunder Lehmener Ausoniusstein und einem 2020er Grauburgunder aus der Steillage Lehmener Klosterberg wurden 6 typische Rieslingweine aus unserer Kulturlandschaft verkostet.. Auf der Probenkarte standen interessante Rieslingtropfen aus den Terrassensteilstlagen der Lehmener Würzlay und der Steillage des Lehmener Klosterbergs. Sie zeichneten sich durch einen ausgeprägten, fruchtigen und mineralischen Geschmack aus. An einem leckeren Buffet, hergerichtet von Razejung Fritz Knaudt, konnte sich gestärkt werden. Die Razejunge mit ihren Frauen und den eingeladenen Gästen genossen die edlen Tropfen und es wurde lange und ausgiebig probiert und sich vor allem glänzend unterhalten.

Die Weinprobenteilnehmerinnen und -teilnehmer freuen sich auf weitere gesellige Treffen in angenehmer Runde.


03.08.2021: Lebendige Mitgliederversammlung

Erste ordentliche Mitgliederversammlung seit Beginn der Cortona-Pandemie

Nach langer Zeit war es wieder möglich eine ordentliche Mitgliederversammlung durchzuführen. 40 Prozent der Vereinsmitglieder trafen sich auf dem Sportplatzgelände. Die rege Teilnahme zeigte, wie wichtig für die Mitglieder wieder gemeinsame Treffen sind.

Oberrazejung Ralf Menden gab einen Überblick über die Aktivitäten der letzten eineinhalb Jahre, die besonders von der Corona Pandemie geprägt waren. Willi Unschuld präsentierte den Kassenbericht und konnte trotz allem eine positive Bilanz ziehen. Die Kassenprüfer lobten die ordentliche Kassenführung. Es erfolgte die Entlastung des Vorstandes. Unter Tagespunkt 6 wurden organisatorische Maßnahmen im Verein diskutiert. Schwerpunkt lag auf den durchzuführenden Aufgaben und Tätigkeiten im Verein. Über Art und Umfang wurde lebhaft diskutiert, auch wenn noch einiges unklar und offen blieb. Die Diskussion zeigte, dass es unterschiedliche Ansichten über Art und Umfang der Aufgabenausführung gibt. Erfreulich war, das Frank Stieglitzki verantwortlich die Funktion des "Weinbergbeauftragten" zukünftig übernimmt, die lange Zeit vakant war.

Der geschäftsführende Vorstand wird in den nächsten Vorstandssitzungen mögliche Varianten der zukünftigen Aufgabenwahrnehmungen- und Arbeitsdurchführungen erarbeiten. Dabei werden Art, Umfang, Aufwand und deren Realisierung betrachtet. Die erarbeiteten Varianten werden dann den Mitgliedern vorgestellt. Danach wird die zukünftige Vorgehensweise beschlossen.

Es zeigte sich deutlich, wie auch bei anderen Vereinen, wie wichtig wieder regelmäßige gemeinsame Treffen und Veranstaltungen für das soziale Miteinander sind. Die Lehmer Razejunge spendeten 500,- € zur Unterstützung der Betroffenen der Unwetterkatastrophe im Ahrtal.

Wir nutzen nur wenige, essentielle Cookies für den fehlerlosen Betrieb dieser Website. Wenn Sie dies ablehnen, könnten einige Bereiche der Seite nicht mehr richtig angezeigt werden.